Krankengymnastik

Krankengymnastik bei der Praxis Physiotherapie Schwert in Rheine – was heißt das und wofür soll sie gut sein?

Ein deutscher Astronaut, der kürzlich nach mehrwöchigem Aufenthalt von der internationalen Weltraumstation ISS zurückkehrte, sagte in einem Interview „Es ist erstaunlich wie schnell die Knochen abbauen, wenn sie in der Schwerelosigkeit nicht belastet werden.“ Das heißt, es stellt sich bei Astronauten unter Schwerelosigkeit schon bald eine Osteoporose ein, wenn nicht Gegenmaßnahmen ergriffen werden. Und das ist genau der Punkt, wenn unsere Knochen nicht belastet werden, werden sie abgebaut, wenn wir unsere Muskeln nicht benützen, werden sie abgebaut, wenn wir unser Gehirn nicht fordern, baut es ab. Die Reihe ließe sich noch beliebig weiterführen. Unser Körper macht es sich einfach, wenn ein System nicht genügend häufig belastet wird, glaubt er, das System sei überflüssig und könne abgebaut werden.

Genau hier setzt die Krankengymnastik an.

Übrigens, Krankengymnastik und Physiotherapie sind seit 1994 prinzipiell synonyme Begriffe, bezeichnen also jeweils die gleiche Therapie. Da allerdings die moderne Physiotherapie eine Vielzahl von Therapieformen beinhaltet – so auch bei der Physiotherapie Schwert in Rheine – kann man die Krankengymnastik auch als Teilgebiet der Physiotherapie betrachten. Wenn z. B. ein Gelenk aufgrund einer Verletzung für eine gewisse Zeit ruhiggestellt werden musste, wird es aufgrund des bald einsetzenden Abbauprozesses von seiner ursprünglichen Beweglichkeit verlieren, so dass nach Beendigung der Ruhigstellung in der Regel eine Kombination aus passiver und aktiver Bewegungstherapie (Krankengymnastik) notwendig wird. Mit passiver Bewegung ist gemeint, dass das Gelenk sozusagen ohne eigene Kraftanstrengung des Patienten durch den Physiotherapeuten oder durch ein Gerät langsam wieder an seine ursprüngliche Beweglichkeit herangeführt wird. Die aktive Bewegungstherapie bedeutet, dass der Patient durch eigene Muskelanspannungen die Therapie unterstützt und so dem Körper signalisiert, dass die teilweise bereits abgebauten Muskeln und Bänder wieder benötigt werden und der Körper zur Regeneration angeregt wird.

Die Physiotherapie Schwert in Mesum kann auch vorbeugend therapieren, wenn z. B. aufgrund einseitiger Bewegungsabläufe bestimmte Muskelpartien und Bänder entzündungsgefährdet sind und entsprechende kompensatorische Krankengymnastik erforderlich ist.

Paradigmenwechsel in der Physiotherapie.

In der Krankengymnastik Schwert in Rheine stehen je nach Erfordernissen eine Reihe von Therapieansätzen zur Verfügung, denen allen eine ganzheitliche Sichtweise auf den Körper zugrunde liegt. Noch in den 1980er und zu Beginn der 1990er Jahre, wurden Krankheiten vornehmlich als eine Funktionsstörung angesehen, die es zu reparieren galt. Dem stehen  moderne Bewegungstherapieformen gegenüber, die auch sensomotorisches Training und Haltungsschulung auf der Grundlage neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse beinhalten. Wahrnehmungstraining und manuelle Techniken zur Gelenkmobilisierung berücksichtigen die physiologisch-physikalischen und neuronalen Voraussetzungen für die Erzielung einer Mobilisierung oder Re-Mobilisierung des Körpers als Geamtsystem.